Auf zur nächsten WM – Wer Fußball liebt, der liebt Brasilien

Als FIFA-Präsident Josef Blatter am 30. Oktober 2007 in Zürich verlas, dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 im Land des fünfmaligen Weltmeisters stattfinden wird, stand eine ganze Nation Kopf. Brasilien war aus dem Häuschen. Nach 1950 durfte die Nation der Ballzauberer erneut eine Weltmeisterschaft ausrichten. Bereits an diesem Tag war klar, dass es in diesem fußballverrückten Land schwierig werden wird, an Eintrittskarten zu kommen. Nahezu jeder Brasilianer ist Fußballfan und wenn er sich ein begehrtes Ticket leisten kann, wird er alle Möglichkeiten ausschöpfen an dieses zu kommen.

Deutsche Fan-Invasion eher unwahrscheinlich
Für die deutschen Fußballfans wird es ungleich schwieriger an Eintrittskarten für die Spiele auf der ganz großen Fußballbühne zu bekommen. Verbunden mit einer Eventreise ist es ratsam, bereits im deutschen Reisebüro Tickets für die gewünschten Spiele zu buchen. Rechtzeitige Informationen über den Ticketverkauf gibt es beim Deutschen Fußball-Bund und der FIFA.

Mehr als König Fußball
Wer die lange Reise nach Brasilien angetreten hat, sollte sich nicht nur auf das sportliche Großereignis konzentrieren. Das größte Land Südamerikas hat auch architektonische, kulturelle und natürliche Attraktionen zu bieten. Da ist es vorteilhaft, eine Eventreise zu buchen, die das Land Brasilien und die Fußball-WM miteinander verbindet. Allein die Hafenstadt Rio de Janeiro, am Atlantischen Ozean gelegen und Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 2016, bietet alles was das Herz begehrt. Im legendären Maracana-Stadion finden Spiele der Weltmeisterschaft statt. Der Karneval von Rio ist die wohl spektakulärste kulturelle Veranstaltung seiner Art weltweit und vom Corcovado aus, dem Berg auf dem die Christusstaue steht reicht ein Blick auf das nächste Wahrzeichen Rios, den Zuckerhut.

Brasilien sollte mit all seinen Facetten genossen werden. Die Fußball-WM darf als willkommener Anlass genommen werden, sich das ganze Land in seiner vollen Schönheit anzusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.