Bayern setzt Aufwärtstrend fort

Mit einem glücklichen, aber letztlich verdienten 3:1-Sieg in Bremen, kann der FC Bayern München seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Werder Bremen war anfangs zwar ein ebenbürtiger Gegner und konnte mit einem schönen Tor durch Per Mertesacker kurz nach der Pause in Führung gehen. Die Roten aber machten nach dem Gegentreffer ernst und verwandelten das 0:1 in ein 3:1. Für die Bayern erfolgreich waren Arjen Robben (65.), Per Mertesacker (76.) und Miroslav Klose (86.).

Gemessen an den Spielanteilen hätten wohl beide Mannschaften einen Punkt verdient gehabt. Bremen spielte Klassen besser als noch zuletzt in Köln. Doch reichen sollte die relativ gute Vorstellung der Werderaner am Ende nicht. Sie hatten einerseits kein Glück, zumal Schiedsrichter Kinhöfer beim Stande von 1:1 einen glasklaren Handelfmeter übersah, und andererseits Pech, als der Ball in der 76. Minute von Mertesackers Schienbein zum 1:2 ins eigene Tor kullerte.

Wiese mäht Müller um und sieht Rot!

Besonders erzürnt über den unglücklichen Spielverlauf war Bremens Torhüter Tim Wiese. In der 88. Spielminute raste er aus seinem Kasten und grätschte den heranstürmenden Thomas Müller in bester Kung-Fu-Manier um. Ein Holzhacker-Foul der gröbsten Sorte. Wiese sah völlig zu Recht die Rote Karte. Müller blieb glücklicherweise unverletzt.

Für Bremen wird’s eng!

Die Werderaner müssen demzufolge nicht nur die 1:3-Niederlage verkraften, sondern inbesondere auch das mehrwöchige Fehlen der Nummer 1 Tim Wiese. Es wird also immer enger für den Traditionsverein aus dem Norden. Wenn Werder Bremen nicht bald die Kurve kratzt, könnte schlimmstenfalls der Abstieg in die Zweite Liga blühen. Mit nur drei Punkten Vorsprung vor dem Tabellensechzehnten Köln sollte dieses Schreckensszenario nicht unbeachtet bleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.