Blau-weiß-schwarz-gelbe Spielestunde

Schalke gegen Dortmund. Ein Spiel, bei dem Kinderherzen höher schlagen. Blau-Weiße treffen auf Schwarz-Gelbe: es wird gespielt, es wird getollt, hin und wieder wird auch gestritten und gezankt. Bei der letzten Spielestunde hatten die beiden Buben Kevin und Manuel wohl zu viel Muttermilch erwischt. Denn gestritten und gezankt haben vor allem diese zwei Rabauken. Seitdem können die beiden Racker nicht mehr miteinander; eigentlich konnten sie das davor auch noch nicht. Während der liebe Manuel nämlich eine Aversion gegen schwarz-gelbe Klamotten hat, findet Kevin die Farben Blau und Weiß abscheulich und hasst deswegen „Schalke wie die Pest“.

Hoffentlich werden sich am heutigen Abend die beiden Steppkes ein wenig besser benehmen als beim letzten Mal. Denn beim letzten Mal soll Manuel dem lieben Kevin mit dem Ellbogen ganz doll weh getan haben. Der kleine Nuri soll das Ganze mit eigenen Augen gesehen haben, weswegen er zusammen mit seinem Freund Kevin in die Kameras geheult hatte. Manuel bestreitet die Vorwürfe bis heute. Niemals habe er jemanden absichtlich mit dem Ellbogen geschlagen. Kevin solle sich schämen und sich dafür entschuldigen, so etwas Abstruses und Abwegiges je behauptet zu haben.

Welchem von den beiden Bengeln man jetzt mehr Glauben schenken sollte, ist nicht einfach. Denn ein wenig hyperaktiv scheinen in der Spielestunde sowohl Kevin als auch Manuel zu sein. Während Manuel ganz gerne vor der Dortmunder Südtribüne „den Affen macht“ (Nuri) und Spaß daran findet, den kleinen Tinga im Würgegriff zu haben (wie schon gesagt, Manuel hat eine Aversion gegen Schwarz-Gelb), fällt Kevin desöfteren unangenehm wegen seiner frechen Bemerkungen auf. So würde der kleine Kevin, wenn er einmal Kinder haben sollte, seinen Sohn in ein Heim schicken, wenn dieser Schalke-Fan ist.

Einen Gefallen tun sich mit ihrem kindischen Verhalten beide nicht. Während Manuel das Hassobjekt der Schwarz-Gelben ist, stehen die Blau-Weißen Kevin feindlich gegenüber (zu welchem Teil Kevins Frisur dafür verantwortlich ist, sei einmal dahingestellt!). Spielen die Kinder auf Dortmunder Boden, wird Manuel beschimpft und verspottet, spielen sie auf Schalke, wird das Herumtollen besonders für Kevin zum Spießrutenlauf.

Heute ist der Spielort die Veltins-Arena auf Schalke. 68.000 Zuschauer werden mitansehen, wie Blau-Weiße und Schwarz-Gelbe einem Ball hinterherrennen und sich dabei in die Wolle kriegen. Die Emotionen werden überkochen, die Zuschauer werden auf den Rängen ihre gegenseitige Rivalität zelebrieren und zur Schau stellen. Dabei ist das Ganze doch nur ein Spiel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.