Der VfB Stuttgart steht mit einem Bein in der Königsklasse

Im Qualifikationsspiel für die Gruppenphase der Champions-League hat der VfB Stuttgart beim rumänischen Club FC Timisoara verdient mit 2:0 gewonnen. Timo Gebhart besorgte in der 28. Spielminute per Foulelfmeter den Führungstreffer. Nur zwei Minuten später griff Alexander Hleb ganz tief in die Trickkiste, ließ vier Gegenspieler alt aussehen und lupfte den Ball mit viel Gefühl ins gegnerische Tor.

Der VfB Stuttgart hat durch einen überzeugenden Auftritt beim rumänischen Vizemeister FC Timisoara einen sehr großen Schritt in Richtung Champions-League-Teilnahme gemacht. Mit dem 2:0 im rumänischen Hexenkessel Dan Paltinisanu stehen die Schwaben mit einem Bein in der europäischen Königsklasse. Marcus Babbel vertraute auf ein klassischen 4-4-2 mit den beiden Sechsern Hitzlsperger und Khedira. Im Sturm liefen Marica und Neuzugang Pavel Pogrebnjak auf.

Die Tore allerdings schossen nicht die beiden Stürmer, sondern der rechte Mittelfeldspieler Timo Gebhart per Foulelfmeter und Alexander Hleb, der von dem spanischen Topclub FC Barcelona für ein Jahr ausgeliehen wurde. Das 2:0 war hierbei kein gewöhnliches Tor. Alexander Hleb ließ vier Gegenspieler wie Statisten dastehen und lupfte das runde Leder mustergültig ins Tor über den Keeper des FC Timisoara Pantilimon.

Damit kann der VfB Stuttgart mit breiter Brust und viel Selbstvertrauen in das Rückspiel am kommenden Mittwoch gehen. Es fehlen nur noch 90 gute Spielminuten und die Schwaben dürfen mit dem amtierenden Meister VfL Wolfsburg und dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München in der europäischen Königsklasse mitkicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.