Kunstrasen im Fußball

Der Rasen gehört zum Allerheiligsten, was es im Fußball gibt. Während bisher vor allem der gut gepflegte Naturrasen ein hohes Ansehen genoss, kommt eine neue Art des Rasens zusehends in Mode: der Kunstrasen. Der Kunstrasen ist ein ebener Teppich aus speziell verarbeitetem Kunststoff, der mit dem bloßen Auge kaum von einem echten Naturrasen zu unterscheiden ist. Insbesondere in russischen Gefilden wird der Kunstrasen immer häufiger eingesetzt. Die Qualität ist oft verblüffend hoch.

Vorteile des Kunstrasens
Ein äußerst überzeugender Vorteil des Kunstrasens ist, dass er nicht der gleich großen Pflege bedarf wie der Naturrasen. Des Weiteren ist er sehr belastungsfähig. Selbst bei Fritz-Walter-Wetter kann auf einem Kunstrasen wunderbar Fußball gespielt werden. Präzisere Pässe und schönere Ballstaffetten sind insbesondere auf einem qualitativ hochwertigen „Kunststoffteppich“ möglich.

Eingeschränkte Nutzungsdauer
Die Langlebigkeit ist trotz der hohen Belastbarkeit allerdings nicht gegeben, zumal viele Experten behaupten, dass die Nutzung eines Kunstrasens auf höchstens 15 Jahre beschränkt sei. Die Entsorgung desselben kann größere Kosten entstehen lassen, was bei der Verlegung eines Kunstrasen unbedingt beachtet werden sollte.

Qualitätssicherung durch FIFA
Wer einen Kunstrasen verlegen lassen möchte, muss generell die Bedingungen und Kriterien der FIFA berücksichtigen. Denn nicht jeder Typ von Kunstrasen ist für den Fußball zugelassen. Mit dieser Qualitätssicherung soll letzen Endes sichergestellt werden, dass sich das grüne Geläuf für den professionellen Fußball eignet, was im Grunde kein schlechter Gedanke ist.

Kunstrasen auch für Zuhause
Nicht nur im Fußball wird der Kunstrasen immer beliebter, sondern auch als „Produkt“ für das eigene Zuhause. Viele Eigenheimbesitzer setzen nämlich vermehrt auf Kunstrasen, um Innenräume, Balkone, Wintergärten oder Terrassen individueller und wohnlicher zu gestalten.

So beliebt der Kunstrasen auch sein mag: den Naturrasen wird er wohl nie so aus der Fußballwelt verdrängen können. An die schönen Spielfelder in den großen englischen Stadien zum Beispiel wird wohl nie ein Kunstrasen herankommen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.