Rache für die Schmach

Es waren Sekunden für die Ewigkeit, als der FC Bayern München in der Nachspielzeit des unvergesslichen Champions-League-Endspiels in Barcelona den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gab und der erbarmungslose englische Club Manchester United aus einem 0:1 ein 2:1 machte. Niemals gab es wohl in der melodramatischen Geschichte des Fußballs eine schmerzhaftere Niederlage als die, die die Roten von der Isar im Jahre 1999 von den Red Devils aus Manchester kassierten. Die schrecklichen Erinnerungen werden den Bajuwaren bis in alle Zeiten im Gedächtnis bleiben. Heute Abend haben sie allerdings nach dem glorreichen Sieg über Manchester United im Champions-League-Halbfinale 2001 erneut die Chance, sich für die verlorene Schlacht in Barcelona zu revanchieren.

Vorsicht vor Rooney, Nani und Antonio Valencia!

Einfach wird dieses Vorhaben natürlich nicht werden, denn Manchester United ist so stark wie lange nicht mehr. Seit dem Weggang von Cristiano Ronaldo nach Madrid ist der englische Traditionsverein regelrecht aufgeblüht. Besondere Beachtung sollte der FC Bayern nicht nur dem Topstürmer und „Superfußballer“ Wayne Rooney schenken, sondern auch der gefährlichen Flügelzange, die aus den beiden famosen Flitzern Nani und Antonio Valencia besteht. Es wird demnach sehr viel von der zuletzt sehr wackligen Abwehr der Bayern abhängen, ob der deutsche Rekordmeister in der Lage sein wird, Manchester United in seine Schranken zu weisen.

Verteidigen werden in der Viererkette des FC Bayern voraussichtlich Badstuber, Demichelis, van Buyten und Lahm. Diesen Vieren ist zu wünschen, dass sie heute Abend eine gute Tagesform erwischen; ansonsten könnte es passieren, dass Rooney, Nani und Antonio Valencia mit ihnen Katz und Maus spielen. Vor der Abwehr wird den Bayern der gelbgesperrte Bastian Schweinsteiger als robuster Abräumer und kreativer Spielgestalter in einer Person schmerzlich fehlen. So wird neben dem Bayern-Kapitän Mark van Bommel entweder Danijel Pranjic oder Anatoli Timoschtschuk im Sechsermittelfeld auflaufen.

Kann Arjen Robben spielen?

Unglücklicherweise ist aufgrund einer Wadenzerrung auch der Einsatz des Dribbelkünstlers Arjen Robben sehr fraglich. Falls der Mann für die wichtigen Tore verletzungsbedingt ausfallen sollte, dürfte Thomas Müller auf rechts spielen, während Franck Ribery auf links seiner Tätigkeit als Flügelflitzer nachgehen wird. Im Sturm spielen könnte bereits der wiedergenesene Angreifer Mario Gomez. Es ist allerdings davon auszugehen, dass Bayern-Coach Louis van Gaal die beiden Stürmer Ivica Olic und Miroslav Klose mit der Aufgabe betrauen wird, die starke Innendeckung von ManU bestehend aus Rio Ferdinand und Nemanja Vidic zu beschäftigen.

Auf geht’s, ihr Roten!

Ganz egal, welche elf Mann heute gegen Manchester United auflaufen werden: Die Bayern-Spieler sind dazu angehalten, sich die Lunge aus dem Leib zu rennen und dem favorisierten Gegner aus England mit leidenschaftlicher Aggressivität und bissigem Zweikampfverhalten Paroli zu bieten. Das ist das mindeste, was die Zuschauer heute von den Bayern erwarten. Der FC Bayern München kann sich das Glück erzwingen. Alles wird bestimmt durch die Einstellung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.