Sponsoring und Werbung im Fußball

Beim Fußballsponsoring wird, wie in anderen Bereichen des Sportsponsoring,s eine Sportlergruppe, Organisation oder Veranstaltung meist durch ein kommerziell orientiertes Unternehmen finanziell unterstützt. Ziel des Sponsors bzw. des dahinter stehenden Konzerns ist es, die Öffentlichkeit, welche ein bestimmter Sportler oder eine Sportveranstaltung generiert, zur eigenen Werbung und Vermarktung zu nutzen. Dabei geht es beim Fußballsponsoring nicht mehr nur um die Präsentation eines Markennamens oder eines Firmenlogos, vielmehr soll der Konzern als Marke bzw. die Philosophie des Unternehmens mithilfe eines möglichst medienwirksamen Ereignisses oder durch die prominente Figur eines einzelnen Sportlers auf- oder umgewertet werden. Dies bezeichnet man dann als Imagetransfer. Ein Beispiel für Wettbewerbssponsoring ist die Unterstützung des Konzerns der deutschen Telekom der Fußball-Bundesliga von 2006 bis 2009.

Einzelsponsoring im Fußball
Einzelsportlersponsoring tritt auf, wenn der Sportler einen Werbevertrag beispielsweise mit einer Sportartikelfirma eingeht und die Produkte dieses Herstellers in der Öffentlichkeit trägt. Häufig zu sehen sind auch Werbespots im Fernsehen oder Internet, in denen ein Fußballer für ein bestimmtes Produkt wirbt, wie zum Beispiel Michael Ballack für Nutella. Oft sind diese Werbeverträge für den Fußballer noch lukrativer als das eigentliche Gehalt und können genauso weiter bestehen wenn dieser nicht mehr aktiv als Sportler arbeitet.

Ein Sport mit großem Medieninteresse
Fußball ist die Sportart, die weltweit das wohl größte Medieninteresse auf sich zieht. Es gibt kaum eine andere Sportdisziplin, die von einer höheren Anzahl Menschen der unterschiedlichsten Zielgruppen mit größerer Leidenschaft verfolgt wird. Dies geschieht sowohl passiv durch die Rezeption der Spiele über die Medien oder durch die großen Sportevents wie die Fußballweltmeisterschaft oder der Championsleague.

Genauso ist Fußball aber auch zum aktiven Bestandteil der Freizeit vieler Menschen geworden. Fußball vereint, dieser Slogan bewahrheitet sich täglich in zahlreichen Sportvereinen und Fangemeinden quer durch alle Altersgruppen. Dass dieser Sport auch längst keine Männerdomäne mehr ist, das zeigte sich spätestens während der Frauenfußballweltmeisterschaft, die 2011 in Deutschland ausgetragen wurde.

Vorteile von Sponsoring und Werbung im Fußball
Die Vorteile, welche eine Firma aus Sponsoring und Werbung im Fußball ziehen kann, liegen auf der Hand. In einer nicht-kommerziellen Situation kann die Firma eine sehr breite Zielgruppe ansprechen, wobei die Qualität des Kontaktes bei weitem mehr zu bieten hat als die klassische Werbung. Die Bekanntheit des Sponsors kann somit immens steigen, da alle Massenmedien wie die Tagespresse oder das Fernsehen, welche über das mit dem Sponsoring verbundene Event berichten, gleichzeitig die Botschaften des Sponsors verbreiten.

Bei Fernsehübertragungen von Wettbewerben wie der Fußballweltmeisterschaft werden Werbespots während des Spiels eingeblendet oder nun sogar als virtuelle Kameraeinblendung auf den Rasen des Spielfelds projiziert. Bei allen Vorteilen, die Sponsoring und Werbung im Fußball aufweisen müssen allerdings die Risiken eines nicht erwünschten Images des Sponsors durch unvorhersehbare Risiken wie schlechte sportliche Leistungen, Dopingfälle oder Imageverlust eines Fußballers einkalkuliert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.