Teams der Fußball-WM 2010 in Südafrika: Nordkorea

Der wohl größte Außenseiter bei der WM 2010 in Südafrika ist die nationale Fußball-Auswahl von Nordkorea. Individualisten gibt es im fast völlig unbekannten Team von Trainer Jong-Hun Kim nicht. Der einzige Spieler, der als Fußballer von internationalem Format durchgehen könnte, ist die Offensivkraft Tae-Se Jong. Der bullige Stürmer verdient seine Brötchen beim japanischen Verein Kawasaki Frontale und soll mit seinem Sturmpartner Hong Jong-Jo bei der Fußball-WM in Südafrika auf Torejagd gehen.

Chancenlos in der schweren Gruppe G?

Viele Tore wird die Nationalmannschaft von Nordkorea erwartungsgemäß aber nicht schießen. Denn in der schweren Gruppe G muss sich der Fußball-Zwerg mit den spielstarken Teams Portugal, Brasilien und Elfenbeinküste messen. In Anbetracht dieses enorm harten Spielplans wäre es mehr als eine Sensation, wenn Nordkorea die Gruppenphase überstehen sollte. Freilich werden die „Chollima“ (die geflügelten Pferde) mit guter Physis, taktischer Disziplin und unbedingter Laufbereitschaft den Einzug ins WM-Achtelfinale zu erreichen suchen, die Chancen dafür stehen allerdings denkbar schlecht.

Zweite Teilnahme bei einer Fußball-WM

Für die nordkoreanische Fußball-Auswahl ist die Teilnahme an der Fußball-WM in Südafrika erst die zweite Teilnahme an einer WM überhaupt. Die erste Weltmeisterschaft spielten die „Chollima“ 1966 in England, wo sie mit furiosem Offensivfußball für eine große Überraschung sorgten, indem sie den hohen Favoriten Italien mit 1:0 aus dem Turnier kegelten. In einem spannenden Viertelfinale zog die Nationalmannschaft von Nordkorea dann gegen Portugal den Kürzeren. Nach einer sagenhaften 3:0-Führung verlor das Überraschungsteam noch mit 3:5. Die portugiesische Fußball-Legende Eusebio drehte das Spiel fast im Alleingang, der Starstürmer erzielte nämlich vier Tore.

Kompakte Defensive

Während die nordkoreanische Nationalmannschaft bei der WM 1966 in England noch mitreißenden Angriffsfußball zeigte, wird sie bei der WM 2010 in Südafrika Beton anrühren und aus einer sehr kompakten Defensive heraus agieren. Trainer John-Hun Kim möchte gegen die spielstarken Gegner aus der Gruppe G nicht ins offene Messer rennen. Mit gefährlichem Konterspiel wird die Nationalelf von Nordkorea versuchen, das Unmögliche möglich zu machen. Vielleicht gelingt ihr ja erneut ein Fußball-Wunder wie im Jahre 1966.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.