Aufbruchsstimmung bei der Eintracht

Eintracht Frankfurt hat aus den letzten vier Spielen sechs Punkte geholt und rangiert derzeit auf dem sechsten Platz der Fußball Bundesliga. Damit ist der Start in die Saison 2009/2010 unter dem neuen Coach Michael Skibbe sehr beachtlich gewesen. Vor allem Ioannis Amanatidis gibt unter dem neuen Trainer Gas und überzeugt derzeit mit Toren und sehr guten Leistungen. Gegen den BVB schoss er am vergangenen Samstag zwei Tore, eins davon wurde ihm allerdings zu Unrecht aberkannt. 

Es war wohl nicht der beste Tag, den Schiedsrichter Meyer im Heimspiel der Borussen gegen die Eintracht da erwischte. Zum einen blieb seine Pfeife bei einem klaren Foul von Felipe Santana an dem Frankfurter Chris im Sechzehner der Schwarz-Gelben stumm, zum anderen erkannte er ein reguläres Tor von Ioannis Amanatidis ab – wegen vermeintlicher Abseitsstellung.

Am Ende konnte der BVB froh sein, dass das Spiel 1:1-Unentschieden ausging. Nicht nur wegen der zwei groben Fehlentscheidungen des schlechten Schiedsrichters, sondern auch wegen des Lattenkopfballs von Alexander Meier in der Schlussminute. Zidan hatte in der 62. Minute das 1:0 für die Borussia geschossen, ehe der sehr übezeugend auftretende Ioannis Amanatidis ausglich.

Die Aufbruchsstimmung hält also bei der Frankfurter Eintracht an. Niederlagen musste der Verein noch keine einstecken, ein Sieg und drei Unentschieden wurden unter Michael Skibbe bisher eingefahren. Der sechste Platz in der Tabelle der Fußball Bundesliga ist damit durchaus verdient. Entwickelt sich der Club etwa von der grauen Maus zu einem Anwärter auf die vorderen Ränge?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.