Müller versus Müller

Der FC Bayern München verliert beim FSV Mainz 05 mit 1:2. Die Münchner verschliefen die erste Halbzeit und lagen bis zur Pause verdient mit 0:2 zurück. Kurz nach der Pause gelang dem FC Bayern zwar noch der Anschlusstreffer durch ein Eigentor von Noveski. Der spannende Schlussspurt bescherte den Bayern allerdings kein Unentschieden mehr.

Nun ist der Fehlstart des FC Bayern in die Bundesliga-Saison 09/10 perfekt: Magere zwei Punkte aus drei Spielen. Nach zwei eher dürftgen Spielen gegen Hoffenheim und Bremen hagelte es heute eine verdiente Niederlage gegen den Aufsteiger FSV Mainz 05. Die erste Halbzeit des Rekordmeisters war nämlich erschreckend schwach. Vor allem die Defensivleistung. Van Buyten, Badstuber und Co. sahen kein Land gegen die beherzt anrennenden Mainzer, die durchaus mehr Tore hätten schießen können.

Beim ersten Tor durch Ivanschitz sah zunächst die gesamte Hintermannschaft des FC Bayern alt aus. Danach Tormann Michael Rensing. Den harmlosen Schuss von Ivanschitz konnte Rensing nicht halten. Andere Keeper hätten den Ball wohl mit der Kappe gefangen. Das zweite Tor fiel nach einem krassen Stellungsfehler von van Buyten, der einen äußerst schlechten Tag erwischte. Eine Flanke aus dem Halbfeld verwertete der groß gewachsene Spieler aus Burkina Faso Bance mit dem Kopf.

Direkt nach der Halbzeit konnte der Mainzer Noveski eine scharfe Hereingabe von Thomas Müller nur noch ins eigene Tor köpfen. Dieser frühe Anschlusstreffer gab den Bayern noch einmal Aufwind. Bei der vergeblichen Aufholjagd spielte sich vor allem ein Bayern-Spieler ins Rampenlicht: Thomas Müller. Mit Aggressivität und Herzblut setzte er sich des Öfteren gegen seine Gegenspieler durch und sorgte so für viel Wirbel im Mainzer Sechzehner.

Auf der anderen Seite war jedoch auch jemand, der mit viel Herzblut dabei war und sich mit allem, was er hatte, gegen den drohenden Ausgleich warf: Der Namensvetter von Thomas Müller und Keeper des FSV Mainz 05 Heinz Müller. So hieß das prägende Duell dieses spannenden Spiels auch Müller versus Müller. Dieses entschied der Tormann Heinz Müller durch vielerlei Paraden für sich.

Mit dieser Niederlage ist der FC Bayern mit der schlechtesten Bilanz seit 43 Jahren in die Fußball Bundesliga gestartet. Louis van Gaal wird sehr viel Arbeit haben, den Rekordmeister wieder ins richtige Gleis zurückzuführen. Gelingt ihm das nicht, werden wohl sehr bald viele kritische Stimmen laut, die an seinen Fähigkeiten als Trainer zweifeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.