Zu wenig!

Werder Bremen ist am Sonntag gegen Hannover 96 nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus gekommen. Mesut Özil und Marko Marin konnten vor heimischem Publikum nicht die in den vorangegangenen Spielen gezeigte Leistung abrufen. Hannover 96 stand sehr kompakt und gut organisiert in der Defensive. Das Team unter der Leitung von Trainer Andreas Bergmann ließ vor allem in der ersten Hälfte kaum Chancen zu und sicherte sich auf diese Weise einen verdienten Punkt.

Tim Wiese war alles andere als zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft. „Das war heute einfach zu wenig!“ – polterte der Stammkeeper von Werder Bremen nach dem Schlusspfiff. Er hatte wohl recht, denn wer am Ende im internationalen Geschäft mitkicken möchte, darf zu Hause keine Punkte liegen lassen. Vor allem nicht gegen eine Mannschaft, die nicht unbedingt zu den Meisterschaftsfavoriten zählt.

Es war ein eher bescheidenes Nordderby mit sehr wenigen Höhepunkten. Hannover 96 ließ der Bremer Kreativabteilung kaum Raum für Torchancen, und wenn sich den Werderanern mal eine aussichtsreiche Einschussmöglichkeit ergab, war Ersatzkeeper Florian Fromlowitz zur Stelle. So hielt der Vertreter des verletzten Torhüters Robert Enke einmal gegen Marko Marin und einmal gegen Claudio Pizarro glänzend.

Es war ein letztlich verdienter Punktgewinn für die Hannoveraner. Die Organisation stimmte, das Zweikampfverhalten auch. Wenn im nächsten Spiel gegen angeschlagene Dortmunder auch noch die Offensive wieder mehr Torgefahr ausstrahlen sollte, könnte es mal wieder für einen Dreier reichen. Dies ist aber eine zu hypothetische Feststellung. Und jeder Fußballfan weiß, dass Konjunktive im Fußball nichts zu suchen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.