Teams der Fußball-WM 2010 in Südafrika: Brasilien

Nur mit Schönspielerei kommt man nicht weit. Diese Meinung vertritt zumindest Carlos Dunga, der Trainer der brasilianischen Fußball-Auswahl. Und genau aus diesem Grund setzt der Coach, der 1994 als Kapitän der Selecao Weltmeister wurde, auf Ordnung und taktische Disziplin. Die fußballbegeistere Bevölkerung sieht das mit Misstrauen, denn in Brasilien verehrt das Volk vor allem den ästhetischen Angriffs- und nicht den pragmatischen Taktik-Fußball. Kritiker versuchten, Carlos Dunga von seinem Weg abzubringen, doch Carlos Dunga war nicht von seinem Weg abzubringen. Unbeirrt hielt der Übungsleiter der Selecao an seiner Spielphilosophie fest und hatte damit Erfolg: Mit 34 Punkten und einer herausragend guten Bilanz von 33:11-Toren belegte die brasilianische Auswahl am Ende der Südamerika-Qualifikation den ersten Tabellenrang vor Chile, Paraguay, Argentinien und Uruguay.

Ein Kader zum Dahinschmelzen

Bauen konnte Carlos Dunga in der harten Qualifikation für die Fußball-WM 2010 in Südafrika auf einen Kader, der die internationale Fußball-Gemeinde zum Dahinschmelzen bringt. Mit Aggressivität und viel Routine brachten die Abwehrspezialisten Juan vom AS Rom und Lucio (Inter Mailand) die gegnerischen Stürmer zur Verzweiflung. Schon seit Jahren bilden die Zwei das Zentrum der starken brasilianischen Defensive und verstehen sich bei der Abwehrarbeit wie Zwillingsbrüder. Zu den weltbesten Fußballern zählen auch die starken Außenverteidiger der Nationalmannschaft von Brasilien. Maicon (Inter Mailand), Dani Alves (FC Barcelona) und Michel Bastos (spielt im Trikot von Olympique Lyon) stehen der Selecao hier zur Verfügung.

Kaka, der Superstar der Selecao

Der Superstar der brasilianischen Fußball-Auswahl ist allerdings kein Abwehrspieler, sondern der dribbelstarke Offensiv-Allrounder Kaka von Real Madrid. Er spinnt die Fäden im Mittelfeld und hat die Aufgabe, das exzellente Sturmduo Luis Fabiano (FC Sevilla) und Robinho (spielt derzeit im Trikot des FC Santos) mit präzisen Vorlagen zu füttern. Rückendeckung erhält Kaka dabei von den defensiven Mittelfeld-Kämpfern Elano (Galatasaray Istanbul), Felipe Melo (Juventus Turin) und Gilberto Silva (Panathinaikos Athen).

Sechster Stern für Brasilien?

Bei der Fußball-WM 2010 in Südafrika trifft das enorm starke Team von Trainer Carlos Dunga in der schweren Gruppe G auf Portugal, Nordkorea und die Elfenbeinküste. Das Überstehen der Gruppenphase ist für die brasilianische Fußball-Auswahl dennoch Pflicht. Streng genommen wäre für den Rekord-Weltmeister alles andere als der Gewinn des sechsten Sterns eine Enttäuschung. Der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles!“ scheint für die Selecao kein echter Trost zu sein. Alles wird die brasilianische Nationalmannschaft aus sich herausholen, um die Weltmeisterschaft in Südafrika für sich zu entscheiden. Deswegen zählt die Selecao auch zu den absoluten Topteams der Fußball-WM 2010 in Südafrika.

Foto: Flickr / Andrea Fregnani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.